Die Ausbildung zum Computerlinguisten erfolgt in der Regel durch ein von der Bundesagentur für Arbeit als berufsqualifizierend anerkanntes Hochschulstudium der Fächer Computerlinguistik bzw. Linguistische Datenverarbeitung. Als Abschlüsse sind sowohl Diplom und Magister als auch Bachelor und Master möglich. Kennzeichnend für die Lehraktivitäten sind eine weitgehende Durchlässigkeit der Disziplingrenzen - oft wird das Fach im Zusammenhang mit benachbarten Disziplinen wie Informatik oder Sprachwissenschaft studiert - ebenso wie eine vom jeweiligen Universitätsstandort und dessen wissenschaftlichen Umfeld abhängige Schwerpunktbildung.

Die Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik (GSCL) und die Sektion Computerlinguistik der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS-CL) bemühen sich um konzeptionelle Grundlagen für das Studiengebiet. Die nachfolgende Liste der grundständigen CL/LDV-Studiengänge in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet eine Basis für weiterführende Recherchen nach aktuellen Curricula und Lehrkonzepten. Eine kurze Übersicht einschlägiger Lehrwerke und Lehrmaterialien dient der ersten Einführung in die Thematik. Praktika für Studierende finden sich z.B. in unserer Stellenangebotsliste.

Studiengänge

Fachliteratur

Lehrmaterialien

Weitere externe Links

Betreut von: Dr. Roman Schneider (Mannheim)